VM-VW-121
VMware Horizon 7.3: Install, Configure, Manage plus App Volumes Fast Track

Preis & Daten
  • 5250 € zzgl. MwSt.
    inkl. Schulungsunterlage und Verpflegung
  • Seminarnummer: VM-VW-121
    Dauer: 5 Tage
Unsere Termine

Seminarziel

Dieser Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse, um virtuelle Desktops und Anwendungen über eine einzige virtuelle Desktopinfrastrukturplattform bereitzustellen. Anhand von theoretischen Lektionen und praktischen Übungen erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über Installation, Konfiguration und Verwaltung von VMware Horizon 7. Sie lernen, Pools von virtuellen Maschinen zu konfigurieren und bereitzustellen und den Zugriff und die Sicherheit der VMs zu verwalten.

Des Weiteren erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über die Anwendungsverwaltung mithilfe von VMware App Volumes und VMware User Environment Manager. Sie erfahren, wie man App Volumes verwendet, um Anwendungen und Daten in Sekunden und nach Maß an Desktops und Benutzer auszuliefern, um Anwendungslebenszyklen von der Installation über Updates bis zum Austausch zu verwalten. Außerdem lernen sie, User Environment Manager zu nutzen, um Personalisierung und dynamische Richtlinienkonfiguration über virtuelle, physikalische und cloudbasierte Umgebungen hinweg bereitzustellen, um die Verwaltung von Endanwenderprofilen zu vereinfachen.

Das Seminar kann zur Vorbereitung auf die Zertifizierung als VMware Certified Professional - Desktop and Mobility (VCP7-DTM) genutzt werden.

Inhalt

  • Einführung in VMware Horizon
    • Features und Vorteile von VMware Horizon
    • Hauptfunktion jeder einzelnen VMware-Horizon-Komponente
    • Definieren eines Anwendungsfalls für die eigene virtuelle Desktop- und Anwendungsinfrastruktur
  • View Connection Server
    • VMware-vSphere-Anforderungen für einen Verbindungsserver
    • Netzwerk- und Firewallkonfigurationen für View Connection Server
    • Lizenzierung von VMware-Horizon-Komponenten
  • VMware-Horizon-Desktops
    • Prozess und Wahlmöglichkeiten bei der Einrichtung von virtuellen VMware-Horizon-Maschinen
    • Vergleich der Remotedarstellungsprotokolle in VMware Horizon
    • Ports, die in der Firewall der Maschine geöffnet werden müssen, um VMware-Horizon-Abläufe zu ermöglichen
    • Konfigurationsmöglichkeiten bei der Installation von Horizon Agent
  • VMware-Horizon-Desktoppools
    • Schritte bei der Einrichtung einer Vorlage für die Desktoppoolbereitstellung
    • Schritte für das Hinzufügen von Desktops zum View-Connection-Server-Inventar
    • Definieren von Desktopberechtigungen
    • Informationen auf der Anwender- und Gruppenseite nutzen, um View-Anwender zu kontrollieren und zu überwachen
    • Hierarchie von globalen Richtlinien, Richtlinien auf Poolebene und Richtlinien auf Anwenderebene
    • Administrative (ADM) View-Gruppenrichtlinienvorlagendateien
  • Horizon-Client-Optionen
    • Anforderungen für eine Horizon-Client-Installation
    • USB-Umleitung und -Optionen
    • Energiezustände für Desktops
    • Konfigurationsoptionen für virtuelles Drucken
  • Erstellen automatisierter Pools von vollständigen virtuellen Maschinen
    • Arbeitsweise eines automatisierten Pools
    • Vergleich der dedizierten und schwebenden Zuweisung von Pools
    • Schritte für das Erstellen eines automatsierten Pools
    • Berechtigung von Desktops
  • Erstellung und Verwaltung von Linked-Clone-Desktops
    • VMwares Linked-Clone-Technologie
    • Gründe, warum sowohl eine Eltern-VM als auch ein Snapshot für die Erstellung von linked Clones verwendet werden müssen
    • Systemanforderungen für View Composer
    • Beziehung zwischen einer persistenten und der Systemfestplatte
    • Einrichtung eines automatisierten Desktoppools, der linked Clones verwendet
  • Erstellung und Verwaltung von Instant-Clone-Pools
    • Vorteile von instant Clones
    • Anforderungen von instant Clones
    • Arten von Instant-Clone-VMs
    • Schritte für die Einrichtung eines automatisierten Pools, der instant Clones verwendet
  • Erstellung von RDS-Desktop- und -Anwendungspools
    • Benutzerzugriff auf eine einzelne Anwendung mithilfe des RDS-Anwendungspools
    • Erstellen eines RDS-Desktoppools und eines -Anwendungspools
    • Automatisierung des Aufbaus von RDS-Serverfarmen mithilfe der View-Composer-Linked-Clone-Technologie
  • VMware-Horizon-7-Authentifizierung
    • Vergleich der Authentifizierungsoptionen, die View Connection Server unterstützt
    • TrueSSO-Single-Sign-on-Zweck und -Komponenten
  • VMware-Horizon-Sicherheit
    • Vergleich von Tunneln und direkten Verbindungen für den Clientzugriff auf Desktops
    • Vergleich der Vorteile der Verwendung von VMware Horizon Security Server oder VMware Access Point in der DMZ
    • Tunnelendpunkte in einer Sicherheitsserver- oder Access-Point-Implementierung
  • Kommandozeilentools und Backupoptionen
    • Wichtige View-Connection-Server-Features, die als Kommandozeilenoptionen mit dem vdmadmin-Befehl verfügbar sind
    • Der Kioskmodus für Clientsysteme und seine Konfiguration
    • Identifizieren der Protokollorte für jede VMware-Horizon-Komponente
  • VMware-Horizon-Performance und -Skalierbarkeit
    • Zweck eines Replicaservers
    • Vergleich eines Replicaservers mit einem Standardverbindungsserver
    • Aufrechterhaltung der Synchronisation mehrerer VMware-Horizon-Server
    • Best Practices für eine Mehrserverbereitstellung in einem Pod
    • Verbesserung der VMware-Horizon-Performance durch Lastenausgleich
  • Überblick über App Volumes Enterprise
    • App Volumes
    • User Environment Manager
    • VMware ThinApp
  • Überblick über App Volumes
    • Features und Vorteile
    • Skalierbarkeit und Beschränkungen
    • Speichergruppenverteilungsstrategien
    • App-Volumes-Komponenten
  • Installation von App Volumes
    • Infrastruktur und Systemanforderungen
    • Installation und Konfiguration von App Volumes Manager
    • Installation des App-Volumes-Agenten
  • Arbeiten mit AppStacks
    • Erstellen und Bereitstellen von AppStacks
    • Verwaltung und Update von AppStacks
    • Verwenden von AppStacks in virtuellen Desktops
    • Verwenden von AppStacks in einem RDS-Host
    • Best Practices für AppStacks
  • Arbeiten mit beschreibbaren Volumes
    • Default-Vorlagen
    • Richtlinien bei der Erstellung
    • Update und erneutes Scannen beschreibbarer Volumes
  • Überblick über User Environment Manager
    • Features und Vorteile
    • User-Environment-Manager-Terminologie
    • User-Environment-Einstellungen und -Geltungsbereich
    • Benutzerprofilszenarien
  • Installation von User Environment Manager
    • Infrastruktur und Systemanforderungen
    • Anforderungen des User Environment Manager Agent (FlexEngine)
    • Gruppenrichtlinienkonfiguration
    • Konfiguration der Verwaltungskonsole
  • User-Environment-Manager-Einstellungen
    • Personalisierungseinstellungen
    • Benutzerumgebungseinstellungen
    • Bedingungssets
    • Anwendungsmigration
  • Anwendungskonfigurationsverwaltung
    • Vordefinierte und benutzerangepasste Anwendungseinstellungen
    • Verwenden des Application Profiler
    • Verwenden des Self-Support-Tools
    • Verwenden des Helpdesk-Support-Tools

Zielgruppe

  • Erfahrene Systemadministratoren und Systemintegratoren, die für die Implementierung von Desktoplösungen zuständig sind

Voraussetzungen

  • Besuch des Kurses VMware vSphere: Install, Configure, Manage oder folgende Kenntnisse:
    • Verwenden von VMware vSphere Web Client, um den Zustand von virtuellen Maschinen, Datastores und Netzwerken einzusehen
    • Öffnen einer VM-Konsole auf VMware vCenter Server und Zugriff auf das Gastbetriebssystem
    • Modifizieren der Eigenschaften von virtuellen Maschinen
    • Konvertieren einer virtuellen Maschine in eine Vorlage
    • Konfiguration von Active-Directory-Diensten einschließlich DNS, DHCP und Zeitsynchronisation
    • Systemadministrationserfahrung auf Microsoft-Windows- oder Linux-Betriebssystemen

Prüfung

2V0-751, 2V0-620, 2V0-602