VM-VW-124
VMware Horizon 7.10: Install, Configure, Manage

Preis & Daten
  • 3400 € zzgl. MwSt.
    inkl. Schulungsunterlage und Verpflegung
  • Seminarnummer: VM-VW-124
    Dauer: 5 Tage
Unsere Termine
  • Frage zu dem Seminar

Über das Seminar

Dieser Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse, um virtuelle Desktops und Anwendungen über eine einzige virtuelle Desktopinfrastrukturplattform bereitzustellen. Anhand von theoretischen Lektionen und praktischen Übungen erwerben die Teilnehmer Kenntnisse über Installation, Konfiguration und Verwaltung von VMware Horizon 7. Sie lernen, Pools von virtuellen Maschinen zu konfigurieren und bereitzustellen, den Zugriff und die Sicherheit der VMs zu verwalten und den Anwendern eine angepasste Desktopumgebung zur Verfügung zu stellen.

Bitte beachten Sie: Dies ist ein Seminar, das wir an ausgewählten Terminen sowohl in unserem Trainingscenter als auch als Virtual Classroom anbieten. Mit Ihrer Buchung erklären Sie sich damit einverstanden, während des Seminars gefilmt zu werden.

Inhalt

  • Einführung in VMware Horizon
    • Features und Vorteile von VMware Horizon
    • Konzeptuelle und logische Architektur von VMware Horizon
    • Definieren eines Anwendungsfalls für die eigene virtuelle Desktop- und Anwendungsinfrastruktur
    • Konvertieren von Kundenanforderungen in Anwendungsfallattribute
  • Horizon View Connection Server
    • VMware-Horizon-Referenzarchitektur
    • Empfohlene Systemanforderungen für View Connection Server
    • Empfohlene Virtualisierungsanforderungen für eine View-Connection-Server-Instanz
    • Zugriff auf Horizon Manager
    • Lizenzierung von VMware-Horizon-Komponenten
    • Schritte für die anfängliche Konfiguration von View Connection Server
    • Möglichkeiten für die Überwachung des Zustands einer VMware-Horizon-Bereitstellung, die Horizon Administrator zur Verfügung stellt
    • Verwenden des Dashboards, um sich schnell auf die Details eines Problems zu fokussieren
    • Zugriff auf die Einstellungen und den Status eines Pools
    • Zugriff auf die Einstellungen und den Status einer spezifischen Maschine und auf die Ressourcen, die die VM nutzt und die von vCenter Server kontrolliert werden
    • Vorteile der Verwendung des VMware-Horizon-Helpdesk-Tools
  • VMware-Horizon-Desktops
    • Prozess und Wahlmöglichkeiten bei der Einrichtung von virtuellen VMware-Horizon-Maschinen
    • Zuweisen von vCPUs und RAM
    • Erstellen von Windows-VMs
    • Konfiguration von virtuellen ESXi-Hostswitchen
    • Optimieren der Performance von VMs
    • Vergleich der Remotedarstellungsprotokolle in VMware Horizon
    • Schritte, um einer Maschine den Fernzugriff von VMware Horizon Client zu ermöglichen
    • BLAST
    • Zweck des Horizon Agent
    • Vorbereiten einer VM vor der Installation von Horizon Agent
    • Konfigurationsmöglichkeiten bei der Installation von Horizon Agent
    • Verwenden des Horizon Skype for Business Virtualization Pack
  • VMware-Horizon-Pools
    • Schritte bei der Einrichtung einer Vorlage für die Desktoppoolbereitstellung
    • Schritte für das Hinzufügen von Desktops zum View-Connection-Server-Inventar
    • Definieren von Benutzerberechtigungen
    • Informationen auf der Anwender- und Gruppenseite nutzen, um VMware-Horizon-Anwender zu kontrollieren und zu überwachen
    • Hierarchie von globalen Richtlinien, Richtlinien auf Poolebene und Richtlinien auf Anwenderebene
    • VMware-Horizon-Gruppenrichtlinien-ADMX-Dateien
  • VMware-Horizon-Client-Optionen
    • Anforderungen für eine Horizon-Client-Installation auf einem Windows-System
    • USB-Umleitung und -Optionen
    • Option der gemeinsam genutzten Ordner
    • Verschiedene Clients und deren Vorteile
    • Vorteile des Virtual-Printing-Features
    • Architektur des Virtual-Printing-Features
    • Schritte zur Installation des Virtual-Printing-Features
    • Konfiguration des Virtual-Printing-Features
    • Vorteile des ortsbasierten Druckens
    • Anwendungsfälle für ortsbasiertes Drucken
    • Clientsystemparameter für die Zuweisung eines Druckers
  • Erstellen automatisierter Desktoppools 
    • Arbeitsweise eines automatisierten Pools
    • Vergleich der dedizierten und schwebenden Zuweisung von Pools
    • Schritte für das Erstellen eines automatsierten Pools
  • Konfiguration und Verwaltung von Linked-Clone-Desktoppools
    • VMwares Linked-Clone-Technologie
    • Notwendigkeit für die Nutzung einer Eltern-VM und eines Snapshots, um linked Clones zu erstellen
    • Systemanforderungen für View Composer
    • Beziehung zwischen einer vCenter-Server-Instanz und einer View-Composer-Instanz
    • View-Composer-Objekte in einem vCenter-Server-Inventar
    • Erforderliche Vorbereitungen für die Installation von View Composer
    • Schritte für die Installation von View Composer
    • Nötige Schritte für die Einrichtung eines automatisierten Desktoppools, der linked Clones verwendet
    • Vergleich von Eltern- und Replica-VMs
    • Zusätzlich erforderliche Schritte für linked Clones, die für andere automatisierte Pools nicht nötig sind
    • Vorteile der Verwendung von geschichtetem Speicher für Replica und linked Clones
    • Vergleich der Vorteile von vSAN und geschichtetem Speicher
    • Vergleich der Wiederzusammensetzungs-, Aktualisierungs- und Umschichtungsverwaltungsvorgänge für linked Clones
    • Verwaltungsabläufe für persistente Festplatten
  • Erstellung und Verwaltung von Instant-Clone-Desktoppools
    • Vorteile von instant Clones
    • Unterscheidung von View-Composer-linked-Clones von instant Clones
    • Arten von Instant-Clone-VMs
    • Nutzen von Ordnern bei der Delegierung der Pooladministration
    • Arbeitsweise von instant Clones
    • Instant-Clone-Desktoppools
    • Anforderungen von Instant-Clone-Desktoppools
    • Schritte für die Einrichtung eines instant Clone
    • Einrichten eines automatisierten Pools von instant Clones
    • Aktivieren von instant Clones und Autorisieren eines VMware-Horizon-Administratorkontos für die Verwendung durch ClonePrep
    • Update des Image eines Instant-Clone-Desktoppools mithilfe des Push-Image-Vorgangs
  • VMware-Horizon-Authentifizierung und -Zertifikate
    • Vergleich der Authentifizierungsoptionen, die View Connection Server unterstützt
    • Zweck von Rollen und Privilegien in VMware Horizon
    • Verwendung von Ordnern für die Delegierung der Pooladministration
    • Berechtigungen und deren Komponenten
    • Schritte für die Erstellung einer VMware-Horizon-Administratorrolle
    • Verwaltungsoptionen für Berechtigungen und Ordner
    • Schritte zur Erstellung einer benutzerdefinierten Rolle
    • Best Practices für die Konfiguration von VMware-Horizon-Administratoren
    • Zweck der Verwendung von TLS-Zertifikaten für VMware Horizon
    • Vorteile der Verwendung von TLS-Zertifikaten, die von einer CA signiert wurden
    • Schritte zur Einrichtung von TLS-Zertifikaten
  • Verwaltung der VMware-Horizon-Sicherheit
    • Vergleich von Tunneln und direkten Verbindungen für den Clientzugriff auf Desktops
    • Vorteile der Verwendung von VMware Unified Access Gateway in der DMZ
    • Tunnelendpunkte, wenn das Sicherheitsgateway nicht verwendet wird
    • Direkte Verbindung in eine VMware-Horizon-Umgebung
    • Vorteile direkter Verbindungen
    • Aktivieren direkter Verbindungen
    • Vorteile der Verwendung des Unified Access Gateway
    • Zwei-Faktor-Authentifizierungsoptionen, die von Unified Access Gateway unterstützt werden
    • Situationen, in denen Unified Access Gateway mit einer, zwei oder drei Netzwerkschnittstellen bereitgestellt werden könnte
  • Profilmanagement mithilfe des User Environment Manager
    • Funktionsbereiche des User Environment Manager und deren Vorteile
    • Vorbereitung der Infrastruktur für die dynamische Benutzerumgebungsverwaltung
    • Erforderliche Schritte zur Installation und Konfiguration von VMware-Dynamic-Environment-Manager-Komponenten
    • Verwalten der Benutzerpersonalisierung und von Anwendungskonfigurationen mithilfe der VMware-Dynamic-Environment-Manager-Verwaltungskonsole und Application Profiler
    • Verfügbare VMware Horizon Smart Policies bei der Verwendung von VMware Dynamic Environment Manager in der Horizon-Umgebung
  • Erstellung von RDS-Desktop- und -Anwendungspools
    • Unterschied zwischen einem RDS-Desktoppool und einem automatsierten Pool
    • Zugriff auf eine einzelne Anwendung mithilfe des RDS-Anwendungspools
    • Vergleich zwischen einem RDS-Hostpool, einer Farm und einem Anwendungspool
    • Erstellen eines RDS-Desktoppools und eines -Anwendungspools
    • Lastenausgleichsoptionen für RDS-Hosts
    • Verwenden der View-Composer-linked-Clone-Technologie, um den Aufbau von RDSH-Farmen zu automatisieren
    • Verwenden der Instant-Clone-Technologie, um den Aufbau von RDSH-Farmen zu automatisieren
    • Default-Lastenausgleichsprozedur für RDSHs in einer Farm
    • Alternatives Lastenausgleichsfeature für RDSHs, das die Platzierung von Sitzungen optimiert
    • Verwenden von Lastwerten und Lastpräferenzen durch View Connection Server, um Platzierungsentscheidungen für neue Sitzungen zu treffen
    • Einfluss von Anti-Affinitätsregeln auf die Platzierungsentscheidung von Sitzungen
    • Hardware-, Software- und Netzwerkanforderungen für alle integrierten Komponenten
  • Verwendung von App Volumes, um Anwendungen bereitzustellen und zu verwalten
    • Arbeitsweise der App Volumes
    • Features und Vorteile von App Volumes
    • Schnittstellenelemente von App Volumes
    • Installation und Konfiguration von App Volumes
  • Just-in-Time-Management-Plattform (JMP) und VMware Horizon
    • Vorteile von JMP
    • JMP- und Horizon-7-Komponenten
    • Installation und Konfiguration eines JMP-Servers
    • App-Volumes-Bereitstellungsüberlegungen
    • Überlegungen zur Bereitstellung von VMware Dynamic Environment Manager 
  • Kommandozeilentools und Backupoptionen
    • Wichtige View-Connection-Server-Features, die als Kommandozeilenoptionen mit dem vdmadmin-Befehl verfügbar sind
    • Der Kioskmodus für Clientsysteme und seine Konfiguration
    • Begrenzung der Domänen, die View Connection Server Benutzern anzeigt, wenn diese versuchen, sich zu authentifizieren
    • Identifizieren der Protokollorte für jede VMware-Horizon-Komponente
    • Sammeln von Horizon-Client- und Horizon-Agent-Protokolldateien
    • Backupoptionen für VMware-Horizon-Datenbanken
    • Potenzielle Probleme in Bezug auf nicht synchronisierende Datenbanken
    • Lösungen für den Umgang mit verwaisten linked Clones
  • VMware-Horizon-Performance und -Skalierbarkeit
    • Zweck eines Replica-Verbindungsservers
    • Vergleich eines Replica-Servers mit einem Standardverbindungsserver
    • Aufrechterhaltung der Synchronisation in einem Pod durch mehrere View-Connection-Server-Instanzen
    • Best Practices für eine Mehrserverbereitstellung in einem Pod
    • Verbessern der VMware-Horizon-Performance durch Lastenausgleich
    • Vorteile des Cloud-Pod-Architektur-Features für große VMware-Horizon-Bereitstellungen
    • Einrichten einer Sitzung mit einer Desktopmaschine in einem anderen Pod durch Einloggen in eine lokale View-Connection-Server-Instanz
    • Vergleich des Zwecks der globalen und der lokalen LDAP-Instanz
    • Zweck der Kommunikation zwischen Pods und der View Interpod API (VIPA)
    • Erstellen globaler Brerechtigungen für den Zugriff auf Horizon-Desktops

Zielgruppe

  • Technisches Personal in IT-Abteilungen, das für die Bereitstellung von Remote- oder virtuellen Desktopservices zuständig ist

Voraussetzungen

  • Kenntnisse im Bereich VMware:
    • Verwenden von VMware vSphere Web Client, um den Zustand von virtuellen Maschinen, Datastores und Netzwerken einzusehen
    • Öffnen einer VM-Konsole auf VMware vCenter Server und Zugriff auf das Gastbetriebssystem
    • Erstellen von Snapshots virtueller Maschinen
    • Konfiguration von Gastanpassungsspezifikationen
    • Modifizieren der Eigenschaften von virtuellen Maschinen
    • Konvertieren einer virtuellen Maschine in eine Vorlage
    • Bereitstellen einer virtuellen Maschine aus einer Vorlage 
  • Erfahrung mit der Administration von Microsoft Windows:
    • Konfiguration von Active-Directory-Diensten einschließlich DNS, DHCP und Zeitsynchronisation
    • Einschränkung von Benutzeraktivitäten mithilfe von Gruppenrichtlinienobjekten
    • Konfiguration von Windows-Systemen, um Remote-Desktop-Verbindungen zu ermöglichen
    • Herstellen einer ODBC-Verbindung zu einer SQL-Server-Datenbank