VM-VSAN-112
VMware vSAN 7: Fast Track
(VSANFT7: VMware vSAN: Fast Track)

Preis & Daten
  • 5250 € zzgl. MwSt.
    inkl. Schulungsunterlage und Kursumgebung
  • Seminarnummer: VM-VSAN-112
    Dauer: 5 Tage
Unsere Termine
  • Frage zu dem Seminar

Über das Seminar

Dieses Intensivtraining vermittelt das nötige Wissen für Planung und Bereitstellung eines VMware-vSAN-Clusters. Themen sind unter anderem Verwaltung und Betrieb von VMware vSAN. Der Schwerpunkt liegt auf den benötigten Fähigkeiten für tägliche Administratoraufgaben wie vSAN-Knotenverwaltung, Clusterwartung, Sicherheitsabläufe und fortgeschrittene vSAN-Clusterabläufe. 

Des Weiteren lernen Sie die Werkzeuge für das Troubleshooting von VMware-vSAN-7-Implementierungen kennen und erwerben praktische Erfahrung mit vSAN-Troubleshootingkonzepten.

Der Kurs kombiniert die Inhalte der folgenden Kurse: VMware vSAN: Plan and Deploy, VMware vSAN: Management and Operations und VMware vSAN: Troubleshooting.

Bitte beachten Sie: Dies ist ein Seminar, das wir an ausgewählten Terminen sowohl in unserem Trainingscenter als auch als Virtual Classroom anbieten. Mit Ihrer Buchung erklären Sie sich damit einverstanden, während des Seminars gefilmt zu werden.

Inhalt

  • Einführung in vSAN
    • vSAN-Architektur
    • vSAN-Softwarekomponenten: CLOM, DOM, LSOM, CMMDS und RDT
    • vSAN-Objekte und -Komponenten
    • Vorteile von objektbasiertem Speicher
    • Unterschiede zwischen hybrider und All-Flash-vSAN-Architektur
    • Schlüsselfeatures und Anwendungsfälle für vSAN
    • vSAN-Integration und -Kompatibilität mit anderen VMware-Technologien
  • Planung eines vSAN-Clusters
    • Anforderungen und Planungsüberlegungen für vSAN-Cluster
    • Best Practices für die vSAN-Cluster-Planung und -Bereitstellung
    • Planung des Speicherbedarfs basierend auf Datenwachstum und Fehlertoleranz
    • Design von vSAN-Hosts für betriebliche Anforderungen
    • vSAN-Networkingfeatures und -anforderungen
    • Verschiedene Wege, um den Datenverkehr in einer vSAN-Umgebung zu steuern
    • Best Practices für vSAN-Netzwerkkonfigurationen
  • Bereitstellung eines vSAN-Clusters
    • Bedeutung der Hardwarekompatibilität
    • Sicherstellen der Kompatibilität von Treiber- und Firmwareversionierung
    • Tools für die Automatisierung von Treibervalidierung und -installation
    • Hosthardwareeinstellungen für optimale Performance
    • Verwenden von vSphere Life Cycle Manager, um Upgrades durchzuführen
    • Bereitstellen und Konfigurieren eines vSAN-Clusters mithilfe des Cluster-Quickstart-Wizards
    • Manuelle Konfiguration eines vSAN-Clusters mithilfe des vSphere Client
    • Konfigurieren von vSAN Fault Domains
    • Verwenden von VMware vSphere High Availability mit vSAN
    • Möglichkeiten der vSAN-Clusterwartung
    • Unterschiede zwischen impliziten und expliziten Fault Domains
    • Erstellen expliziter Fault Domains
  • vSAN-Storagerichtlinien
    • vSAN-Objekte
    • Aufteilung von Objekten in Komponenten
    • Zweck von Zeugenkomponenten
    • Speicherung von großen Objekten in vSAN
    • Objekt- und Komponentenplatzierung auf dem vSAN-Datastore
    • Funktionsweise von Storagerichtlinien mit vSAN
    • Definieren und Erstellen einer Storagerichtlinie für eine virtuelle Maschine
    • Anwenden und Modifizieren von Storagerichtlinien für virtuelle Maschinen
    • Dynamische Änderung der Storagerichtlinien für virtuelle Maschinen
    • Identifizieren des Compliancestatus der Storagerichtlinie einer virtuellen Maschine
  • vSAN-Resilienz und Datenverfügbarkeit
    • Konfiguration der Object-Repair-Timer-Option
    • Planung des Ersatzes von Festplatten in einem vSAN-Cluster
    • Planung von Wartungsaufgaben, um vSAN-Objektfehlfunktionen zu vermeiden
    • Bedeutung der Verwaltung der Snapshotverwendung in einem vSAN-Cluster
  • vSAN-Speicherplatzeffizienz
    • Deduplizierungs- und Kompressionstechniken
    • Deduplizierungs- und Kompressionsoverhead
    • Nur-Kompressions-Modus
    • Konfiguration der Löschcodierung
    • Konfiguration des Thin Provisioning für Tauschobjekte 
    • Zurückgewinnen von Speicherplatz mit SCSI UNMAP
    • Konfiguration von TRIM/UNMAP
  • vSAN-Sicherheitsabläufe
    • Unterschiede zwischen der Verschlüsselung von virtueller Maschine und vSAN
    • Andauernde Tätigkeiten, um die Datensicherheit zu erhalten
    • Workflow der Verschlüsselung von Daten während der Übertragung
    • Schritte zum Ersetzen des Key Management Server (KMS)
  • Einführung in fortgeschrittene vSAN-Konfigurationen
    • Anforderungen für die Konfiguration des vSAN iSCSI Target
    • HCI-Mesh-Technologie und -Architektur im Detail
    • vSAN-File-Service-Architektur und -Konfiguration im Detail
    • Anwendungsfälle von vSAN Direct
  • Stretched Cluster und Zwei-Knoten-Cluster
    • Architektur und Anwendungsfälle für Stretched Cluster
    • Bereitstellen und Ersetzen eines vSAN-Zeugenknotens
    • Architektur und Anwendungsfälle für Zwei-Knoten-Cluster
    • Vorteile von vSphere HA und vSphere Site Recovery Manager in einem vSAN-stretched-Cluster
    • Storagerichtlinien für ein vSAN-strectched-Cluster
  • vSAN-Clusterwartung
    • Typische vSAN-Wartungsabläufe
    • Wartungsmodi und Datenevakuierungsoptionen
    • Bewertung der Auswirkungen des Wartungsmodus auf Clusterobjekte
    • Bestimmen der spezifischen Datenaktionen, die nach dem Verlassen des Wartungsmodus erforderlich sind
    • Definieren der Schritte, um Hosts und vSAN-Cluster außer Betrieb zu nehmen und zu rebooten
    • Best Practices für Boot-Geräte
    • Ersetzen von vSAN-Knoten
  • Überwachung des vSAN-Clusters
    • Verbessern von Produkten und Diensten mithilfe des Customer Experience Improvement Program (CEIP)
    • Verwenden von vSphere Skyline Health, um den Zustand des vSAN-Clusters zu überwachen
    • Verwalten von Alarmmeldungen, Alarmen und Benachrichtigungen mit Bezug zu vSAN in vSphere Web Client
    • Erstellen und Konfigurieren benutzerdefinierter Alarme, um vSAN-Probleme auszulösen
    • Verwenden von IO-Insight-Messwerten, um die vSAN-Performance zu überwachen
    • Analyse von vsantop-Performancemesswerten
    • Verwenden eines proaktiven Tests, um Clusterprobleme zu entdecken und zu diagnostizieren
  • Troubleshootingmethode
    • Verwenden eines strukturierten Ansatzes, um Probleme bei Konfiguration und Betrieb zu lösen
    • Anwenden einer Troubleshootingmethode, um Fehler logisch zu diagnostizieren und die Troubleshootingeffizienz zu optimieren
  • Troubleshootingwerkzeuge
    • Verwenden von Skyline Health für vSAN, um Probleme in vSAN zu identifizieren und zu korrigieren
    • Wege, um verschiedene Kommandozeilentools auszuführen
    • Wege, um auf VMware vSphere ESXi Shell zuzugreifen
    • Verwenden von Befehlen, um die vSphere-Umgebung anzusehen, zu konfigurieren und zu verwalten
    • esxcli-vsan-namespace-Befehle
    • Verwenden von Logfiles, um vSAN-Probleme zu lösen

Zielgruppe

  • Speicheradministratoren und Administratoren virtueller Infrastrukturen, die für den Produktionssupport und die Administration von vSAN v7 zuständig sind

Voraussetzungen