VM-VS-149
VMware vSphere 6.7: What's New

Preis & Daten
  • 2150 € zzgl. MwSt.
    inkl. Schulungsunterlage und Verpflegung
  • Seminarnummer: VM-VS-149
    Dauer: 3 Tage
Unsere Termine

Seminarziel

In diesem Training lernen Sie die neuen Features und Verbesserungen von VMware vCenter Server 6.7 und VMware ESXi 6.7 kennen. Reale Bereitstellungsszenarien, praktische Übungen und Lektionen vermitteln die nötigen Kenntnisse, um VMware vSphere 6.7 effektiv zu implementieren und zu konfigurieren.

Inhalt

  • Verwaltungsverbesserungen
    • vSphere-Clients
    • vSphere Client nutzen, um die vSphere-Umgebung einzusehen
    • VMware Host Client nutzen, um die vSphere-Umgebung einzusehen
    • Verbesserungen der vCenter Server Appliance in vSphere 6.0, 6.5 und 6.7
    • Backup und Wiederherstellung von vCenter Server Appliance
    • Patchen der vCenter Server Appliance
    • Neue Features von vSphere 6.7
    • Zweck von Inhaltsbibliotheken in einer vSphere-Umgebung
    • vSphere-Anforderungen für Inhaltsbibliotheken
    • Erstellen einer lokalen Inhaltsbibliothek
    • Abonnieren einer veröffentlichten Inhaltsbibliothek
    • Bereitstellen virtueller Maschinen aus einer Inhaltsbibliothek
    • vCenter-Server-Hochverfügbarkeit
    • VMware-Platform-Services-Controller-Hochverfügbarkeit
    • Konfiguration von vCenter-Server-Hochverfügbarkeit
  • vCenter-Architektur: Upgrade und Migration
    • Neue Architekturfeatures von vCenter Server 
    • Auswahl zwischen einer verteilten Konfiguration und einer eingebetteten Konfiguration, basierend auf eigenen Anforderungen
    • Bestimmen des geeigneten Upgradepfads für eine vCenter-Server-Bereitstellung
    • Upgrade einer vCenter-Server-Appliance-Instanz auf vCenter Server 6.7
    • Bestimmen des geeigneten Migrationspfads für eine vCenter-Server-Bereitstellung
    • Neue Migrationsfeatures von vCenter Server 6.7 
    • Migration von Windows vCenter Server 5.5 auf vCenter Server Appliance 6.7
  • ESXi-Upgrade und -Verbesserungen
    • Bestimmen der geeigneten Upgrademethode für einen ESXi-Host
    • Prozedur für das Upgrade eines ESXi-5.5-, -6.0- oder -6.5-Hosts auf einen ESXi-6.7-Host
    • Verbesserungen bei vSphere-6.5-Skalierbarkeit und -Performance
    • Zusätzliche Features, die Hot-plug und SMART Solid-State Drives unterstützen
    • Neue Fähigkeiten von Hostprofilen, die in vSphere 6.5 eingeführt wurden
    • vSphere-6.7-Quick-Boot-Feature
    • VMware-vSphere-Update-Manager-EAM-Integration
  • Verbesserungen bei virtuellen Maschinen
    • Erweiterung der Ressourcenkonfiguration virtueller Maschinen durch virtuelle Hardware 11, 13 und 14
    • Optimierung des Netzwerkverkehrs durch VMXNET3-Adapter
    • Verteilung von Hot-add-Memory über NUMA-Knoten in vSphere 6.x
    • Vorteile von VMware vSphere Integrated Containers 
  • Speicherverbesserungen
    • vSphere-6.x-Unterstützung für NFS 
    • VMFS6-Datastore
    • Upgradeprozedur von VMFS5 auf VMFS6
    • VMFS6-Verbesserungen in vSphere 6.7
    • Vorteile der Verwendung virtueller Volumes
    • Richtlinienbasierte Richtlinienverwaltung pro virtueller Maschine
    • Auslagern von VMDK-Datenverarbeitungsabläufen auf Storagearrays durch die Verwendung von VMware vSphere API für Storage Awareness
    • Verwendung von VMware vSphere Virtual Volumes mit Windows Server Failover Clustering
    • VMware-vSAN-Verbesserungen in folgenden Bereichen:
      • Skalierbarkeit
      • Performance
      • Verfügbarkeit
      • Raumeffizienz
      • Abläufe
      • Benutzerfreundlichkeit
    • Verbesserungen bei der Zusammenarbeit bei VMware vSphere Storage DRS und VMware vSphere Storage I/O Control 
    • Verbesserungen bei vSphere Storage DRS und Storage I/O Control, die das Einhalten konfigurierter Maxima und Reservierungen verbessern
  • Sicherheitsverbesserungen
    • Verbesserungen bei den Lockdowneinstellungen
    • Smartcard-Authentifizierung
    • Änderungen, die die Benutzerverantwortung verbessern
    • Planung einer sicheren Bootunterstützung für ESXi-Hosts
    • Sicherheitsverbesserungen
    • Bereitstellen verbesserter vCenter-Server-Ereignisse und -Alarme sowie von vSphere-Logging
    • vSphere-6.7-Features für die Überwachung der vCenter Server Appliance
    • Verschlüsselung in vSphere-Umgebungen
    • Verschlüsseln virtueller Maschinen
    • Backup verschlüsselter virtueller Maschinen
    • Verschlüsseln von Kernspeicherauszügen
    • Verschlüsselte vSphere-vMotion-Migration
    • Das virtuelle TPM-Feature in vSphere 6.7 
    • Kernsicherheitsmodule, die Teil des VMware Platform Services Controller sind
    • Komponenten der VMware-Zertifikatsverwaltung
    • Änderungen bei der Verwendung von Zertifikaten in vSphere 6.0
    • Primäre Dienste, die von der VMware-Certificate-Authority-Komponente bereitgestellt werden
    • Primäre Dienste, die von der VMware-Endpoint-Certificate-Store-Komponente bereitgestellt werden
    • Optionen für das Ersetzen von VMware-CA-Zertifikaten
    • Optionen für das Ersetzen von ESXi-Zertifikaten
    • Zertifikatsbasierte Gastauthentifizierung
  • Netzwerkverbesserungen
    • Verwenden von Network I/O Control 
    • Upgrade von Network I/O Control auf Version 3
    • Aktivieren der Netzwerkressourcenverwaltung auf VMware vSphere Distributed Switch
    • Konfiguration der Bandbreitenzuweisung für den Datenverkehr von System und virtuellen Maschinen basierend auf Shares und Reservierungen
    • IPv6-Unterstützung in vSphere 6.0
    • Funktionsweise und Konfiguration des Gateway-per-vmknic-Features
    • Neue ERSPAN-Header, die in vSphere 6.5 unterstützt werden, und deren Konfiguration
    • Bereiche mit Performanceverbesserungen in vSphere 6.5
  • Verfügbarkeitsverbesserungen
    • Der neue TCP/IP-Stack für vSphere vMotion
    • Änderungen, die vSphere-vMotion-Migrationen über Netzwerke mit hoher Latenz hinweg ermöglichen
    • Anforderungen für die Migration einer virtuellen Maschine über vCenter-Server-Instanzen hinweg
    • Unterstützung von VMware vSphere Fault Tolerance für virtuelle Maschinen mit mehreren virtuellen CPUs
    • Wie vSphere Fault Tolerance die sekundäre virtuelle Maschine in einem betriebsbereiten Zustand hält
    • Mechanismen, mit denen die primäre virtuelle Maschine bestimmt wird
    • Verbesserungen bei der Handhabung von All Paths Down (APD) und Permanent Device Loss (PDL)
    • Erhöhte Skalierbarkeit von vSphere HA
    • Zusätzlich von vSphere HA unterstützte Kompatibilität
    • Verbesserung der vSphere-HA-Zugangskontrolle in vSphere 6.5
    • Verbesserung von orchestrierten vSphere-HA-Neustarts

Zielgruppe

  • Systemarchitekten, Systemadministratoren, IT-Manager, VMware-Partner und Personen, die für Implementierung und Verwaltung von vSphere-Architekturen zuständig sind

Voraussetzungen