Neues Cisco-Zertifizierungsprogramm

16.12.2019

Zum 24. Februar 2020 stellt Cisco sein Zertifizierungsprogramm um. Unter anderem werden alle Zertifizierungen um neue Anforderungen erweitert, vor allem Kenntnisse über Automatisierung und Programmierbarkeit, um Lösungen skalieren zu können.

Das CCNA-Programm wird in einer umfassenden Prüfung konsolidiert, die alle grundlegenden Networkingkenntnisse abdeckt – von IP-Grundlagen und Netzwerkzugriff über IP-Konnektivität, Automatisierung und Netzwerkprogrammierbarkeit bis zu Sicherheitsgrundlagen –, da eine große Bandbreite an Fähigkeiten erforderlich ist, um erstmals im Bereich Networking tätig zu werden.

CCNP- und CCIE-Programm werden an den fünf wichtigsten Technologien ausgerichtet: Enterprise, Sicherheit, Service Provider, Collaboration und Data Center. Nicht mehr verfügbare Programme werden in diese Technologietracks überführt.

Neu sind auch die Cisco-DevNet-Zertifizierungen für Softwareentwickler, DevOps-Ingenieure und Automatisierungsspezialisten. 

Des Weiteren sind für CCNP-Zertifizierungen keine CCNA-Zertifizierungen mehr als Voraussetzung nachzuweisen. Für den Erwerb jeder CCNP-Zertifizierung müssen Sie zwei Prüfungen ablegen, eine verpflichtende Core-Prüfung und eine Spezialisierungsprüfung nach Wahl, sodass Sie Ihre Zertifizierung an Ihren technischen Fokus anpassen können. Die Core-Prüfung entspricht dabei der schriftlichen CCIE-Prüfung.

Alle begonnenen Zertifizierungspfade können entweder bis zum 23. Februar abgeschlossen werden und zählen dann bis zum nächsten Rezertifizierungstermin wie die neuen Zertifizierungen oder Sie können bereits bestandene Teilprüfungen auf die neuen Zertifizierungen anrechnen lassen.

Änderungen im Überblick

  • Einführung der Zertifizierungen als Cisco Certified DevNet Associate und Professional (CCDNA und CCDNP)
  • Cisco Certified Technician (CCT) statt CCENT als Einstiegszertifizierung
  • konsolidierte Zertifizierungspfade 
  • aktualisierte CCNA-Zertifizierung als Ersatz für fast alle bisherigen CCNAs
  • Voraussetzungen für Zertifizierungen auf Associate- und Professional-Ebene entfallen 
  • Wahl einer Schwerpunktprüfung auf Professional-Ebene
  • Specialist-Zertifizierungen für den Abschluss jeder beliebigen Prüfung (außer Associate-Prüfungen) als Anerkennung für erreichte Zwischenziele auf dem Weg zu einer Zertifizierung 
  • einheitliches Rezertifizierungsintervall von drei Jahren für alle Zertifizierungen (CCIE war bisher nur zwei Jahre gültig)
  • neue Rezertifizierungsoptionen für alle Zertifizierungen 
  • kontinuierliche Weiterbildung für alle durch Anrechnung von Schulungen auf die Rezertifizierung

Weitere Informationen:

Evi Schwachhofer
Fachliche Leitung Seminarorganisation

evi.schwachhofer@netlogix.de
+49 911 539909-103